Zivile Drohnen – Quo Vadis?

Drohnenwirtschaft zu Gast in der Parlamentarischen Gesellschaft

Berlin, 08.06.2018: Unter der Schirmherrschaft von Thomas Jarzombek MdB, neuer Koordinator der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, verfolgten Bundestagsabgeordnete eine zivile Drohnenflug-Präsentation in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin.

Bei einer Veranstaltung des BVZD, dem Branchenverband der zivilen Drohnenwirtschaft in Deutschland, kamen am Freitag,, den 8. Juni 2018 Parlamentarier des Deutschen Bundestages und Vertreter der Bundesministerien in der Parlamentarischen Gesellschaft in Berlin zusammen, um sich über die gewerblichen Einsatzmöglichkeiten der innovativen Technologie zu informieren.

Björn Simon MdB, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur und Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu Themen des Luftverkehrs sagte nach seinem Grußwort: „Zivile Drohnen bieten sowohl in der privaten als auch in der gewerblichen Anwendung ein großes Wertschöpfungspotenzial. Um die Technologie und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten bestmöglich nutzen und in Zukunft weiter ausbauen zu können, sind klare Regeln notwendig. Nur so sind eine rechtssichere Anwendung, die Sicherheit im Luftraum und auch die Akzeptanz in der Bevölkerung gewährleistet. Die Politik steht hierzu in engem Austausch mit den Herstellern und Nutzern unbemannter Fluggeräte.“

„Wir beobachten mit großer Sorge, dass technische Entwicklungen aus Deutschland sich hierzulande nur schwer weiterentwickeln lassen, weil gute Ideen durch nicht an den technologischen Möglichkeiten ausgerichteten Gesetzen ausgebremst werden“, sagt Frank Lochau, Vorstandsvorsitzender des BVZD und Gründer des Dohnenunternehmens ProCopter GmbH in Leipzig.